SAVE THE BEES

Alles fing damit an das eine sehr gute Freundin mir einen link für die WIND ART Ausstellung in Travemünde sendete.
Die Idee etwas für die Welt zu tun in der wir alle leben, verfolgte mich ja schon vom Anfang meiner „Künstlerkarriere“. Nun da liegt es wohl nahe eine Biene zu bauen die man nicht übersehen kann. Damit auf das Artensterben und den damit verbundenen Artenschutz hin zu weisen liegt ja wohl sehr Nahe.
Mein Konzept für die Biene fand auch regen Anklang beim Kunstverein Travemünde. Somit war ich dabei. Aber die Biene gabs bis dato gar nicht.
Also musste ich ran. Konstruieren und Denken und Arbeiten wien Blöder. Nach 3 ein halb Monaten und einem herben Rückschlag in puncto „Wie schweiße ich das Bienenhinterteil“ , später warse fertig.         Vorher platzte mir der Arsch weil das „verdammte Vieh“ asymmetrisch geschweißt war aufgrund eines perspektivischen Fehlers beim Zusammenschweißen meinerseits. Danach platzte der Biene der Arsch. Weil ich Ihn komplett aufgeschnitten und noch mal neu zusammengeschweißt habe. Dachte ab dem Zeitpunkt , ich schaffe es nicht bis zur DEADLINE am 08.05.19 oben in Travemünde zu sein mit Biene im Gepäck.
Aber hat alles geklappt wie man sieht. Das verladen war eine Tortur. Wieder mal stand ich allen auf weiter Flur. 400kg Biene mussten auf den Hänger. Zugegeben in Einzelteilen, aber am Ende waren Mittelteil und Heck doch zusammen zu setzen auf dem Hänger damit alles passte. Nach 4 einhalb Stunden alleiniger Tätigkeit war alles verzurrt und bereit. Am nächsten Morgen gings dann los.
Die Fahrt war unspektakulär und lang. 7 Stunden benötigte ich von Naumburg nach Travemünde.
ABER dann kams echt unerwartet. An der Rezeption des MARITIM Hotels saßen 5 Mitglieder des Kunstvereins und empfingen mich mit einer wunderbaren Laune und Freundlichkeit. Es kam mir vor als träfe ich alte gute Freunde wieder. Eine solche herzliche und liebe Begrüßung ist mir das erste mal als Künstler so begegnet. Danke an MARION, MARIA, RICHIE usw.
Am folgenden Tag war der Aufbau angesagt. Der exakte Platz war nach kurzer Beratung schnell gefunden. Nach nur einer halben Stunde war die Biene nicht nur abgeladen sondern sogar aufgebaut. Danke hier noch mal an die vielen Helfer.
Da war ich echt begeistert wie schnell und unkompliziert das ging. WOW. Und nun stand die Biene. Selbst für mich war es imposant anzusehen.
Tags drauf gabs eine kleine Pressekonferenz an der Biene mit Hoteldirektor Herrn Liedl , dem Kunstverein, interessierten Zuschauern und Fotografen. Ein paar Worte fielen mir aus dem Gesicht und von der Seele zum Artenschutz. Und ein paar Leuten wurden die Knie weich, sagte man mir danach.
Tag der WINDART Eröffnung 11.05.2019 . Die Kultursenatorin Lübecks , der Bürgermeister , der gesamte Kunstverein und ne Menge anderer Leute waren zusammengekommen am Hafen Travemünde. Sekt wurde getrunken, Reden gehalten und die WINDART durch eine Kunstwerktaufe eröffnet. Alle Achtung. Das war SPITZE!
Am Abend gings dann noch privat zur Sache. Nein, nicht was der Leser jetzt denkt. Es wurde eine wenig Alkohol in angenehmer Atmosphäre einiger IN-Locations in Travemünde genossen. Dabei wurde sehr viel erzählt und gelacht. So muss das sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s