Harley OPEN HOUSE oder der Zufall wie es ihn gar nicht geben kann

 

Harley Davidson

prangte rechterhand auf dem Schild der Leuchtreklame in orangen Lettern, als ich im Januar abends auf der B2 in Gera fuhr. Bei ebay Kleinanzeigen habe ich nach langer Suche einen Kompressor für meine Werkstatt, im künstlerischen Sprachgebrauch „Atelier“ genannt, gefunden. Viele Kompressoren habe ich mir angeschaut. Manche zu alt, manche zu groß, manche zu teuer, manche zu weit weg. Aber der passte. Auf dem Weg nach Gera kam ich wie es der Zufall will am Harley Davidson Motorradhaus BERTL´S vorbei. Leider war es schon kurz vor 18 Uhr und ich habe der Dame am Telefon versprochen noch vor 18 Uhr da zu sein um den Kompressor abzuholen. Die Zeit war recht knapp und trotzdem kam mir eine Idee als ich das Harley HoUSE sah. Ich beeilte mich mit dem Einladen der Luftkompressionsmaschine und fuhr zurück. Am Harley Dealer angekommen stellte ich mein schwarzes Opel-Gefährt ab und wollte wenigstens einen Flyer in den Briefkasten werfen. Man weiss ja nie wer meine Kunst alles so mag. Jedoch, es kam anders, ganz anders. Zwei Gestalten waren noch im geschlossenen Ammi Motorradshop , in den riesigen Schaufenstern zwischen den Heavy Metal Maschinen , zu sehen wie sie sich unterhielten.     Ein Grund näher zu treten zur Kommunikationsaufnahme. Ich bin kein Freund von wildem Geschrei also hielt ich meinen Flyer an die Scheibe. Kurz darauf öffneten die Glastore und man liess mich ein, in die glänzenden Räume der funkelnden Träume. Ich stellte mich vor und fragte ob noch etwas Motorradschrott übrig sei. Ich würde es kostenfrei entsorgen. Leider war schon alles weg. Jedoch war das Interesse an meinen Kunstwerken schnell geweckt. Toll, super, genial, wow aus Metall waren die Worte die ich hörte. Danke fürs Kompliment. Ob ich am OPEN HOUSE DAY am 1. April meine Motobots ausstellen möchte und ein wenig mit dem Schweißgerät das Entertainment für die Gäste bilden könnte. Aber klar –  war meine Antwort.

1.April      Mit Anhänger und all meinen Motobots und dem modernen Menschen kam ich halb 10 Uhr morgens an. Wieder mal fragte ich mich erneut wieso ich nicht Kunst in Papier machen würde, anstatt in erbärmlich schwerem Metall.

Die riesen Teile jedesmal allein in den Opel zu wuchten und auf den Hänger macht das Leben  schwer und einsam. Zum Glück hatte ich Hilfe vom UWE beim Ausladen und Aufstellen der metallenen Futuristen. Danke noch mal an dieser Stelle. Alles war aufgestellt, Transparent und Hall of Fame platziert. Da kamen schon die ersten Gäste. Harleys haben echt einen wahnsinns Sound. Das wummerte und bollerte nur so. Toll. Einfach toll. Der Tag war echt super. Ich durfte auch, wie viel andere Gäste an diesem 1. April , mir einen der bereitstehenden Tageszulassungen unter den Hintern schnallen. Premiere! Das erste mal im Leben Harley fahren. Toll. Is schon was Besonderes so ne Harley. Die Fahrt entschädigte für den Schaden an meinem Equipment. Der Ständer für mein Transparent brach aufgrund der Windlast und mein Transparent flog in den Dreck. Prima. Danach ist noch vom gleichen Wind meine HALL of Fame umgekippt und ein Bilderrahmen mit den ruhmreichen Zeitungsstorys zerbrach in millionen Stücke. Ärgerlich. Naja. Abends gings dann wieder Heim, zum Glück sind diesmal meine „Bots“ ganz geblieben. Bei der SED Party in Wetzendorf im Bürgerhaus, sind mir der „Monowheeler“ und die „Flüchtig Gebärende“ an einigen Stellen kaputt gegangen. Ich konnte aufgrund meiner handwerklichen Erfahrung die „BOTS“ wieder instand setzen und dazu noch besser als Sie vorher waren.

Zufälle? Wo sind die Zufälle? Ganz einfach. Hier. imgp3255.jpg

Just for fun baute ich dieses Modell nach eigenem Entwurf letztes Jahr. Vierzylinder Monoschwinge hinten und vorn. Super selten sind Motorräder und absolute Exoten mit Vorderradschwinge. Und dann kam das hier als ich neulich auf die Idee kam mein Modell in die Realität umzusetzen. Dann fand ich das…

yamaha-gts-custom-1-625x417

Zwei Dumme und ein Gedanke. Er in Groß und ich in Klein. Super Exotische Motorräder in der gleichen Farbe dem gleichen Design und der gleichen exotischen Fahrwerkskonstruktion? Na das ist ein bisschen viel für mein Gefühl. Aufpassen geht noch weiter. Eine Schulfreundin ist nach Norwegen ausgewandert und ich unterhielt mich mit ihr über Zufälle an diesem Tag. Sie traf mich vor Jahren mal wieder als ich in Gera wohnte. Nun habe ich eine Ausstellung dort und in Gera und ein weiteres Motorrad dort mit hin gebracht was meinem ersten Entwurf sehr ähnlich sieht. Und der reale Umbau einer Yamaha GTS 1000  kommt woher? Genau Norwegen! Noch Fragen? Ich habe dazu keine mehr. Mir isses zu viel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s